Ich besuche ihre Gemeinde gerne, um an einem Sonntag Ihrer Wahl einen ganz normalen Gottesdienst zu halten. Besonderes Kennzeichen meiner Verkündigung ist ihre Lebensnähe. Das heißt, auch Menschen, die Glauben und Kirche eher skeptisch gegenüber stehen, fühlen sich angesprochen – und kommen wieder!“

paraklesis_gottesdienstliche-veranstaltungen

Gerne würden wir Sie aber auch „verführen“, so genannte Themengottesdienste kennenzulernen und als Möglichkeit zur Verlebendigung Ihrer eigenen Gottesdienstkultur zu entdecken.

Es handelt sich dabei um ein kreatives und äußerst erfolgreiches liturgisches Format, welches im Dom zu Wetzlar seit mehr als 10 Jahren monatlich praktiziert wird.

Aus dem Programm der Seminare und Workshops:

  • Seminarreihe „SPUR 8 – Entdeckungen im Land des Glaubens“:
    Die Seminarreihe bietet an 6 Abenden einen ebenso fundierten wie ansprechenden Einstieg in die Welt des Glaubens und sollte für einen Zeitraum von 2 -3 Wochen geplant werden.Wichtige Voraussetzung für die Durchführung einer solchen Veranstaltungsreihe: die weitere Begleitung derer, die während dieses Seminars einen Anfang im Glauben wagen werden, sollte gewährleistet sein (z.B. in Gestalt eines Gesprächskreises).
  • „NEU!“ Seminarreihe „7 Perspektiven – Leben im Land des Glaubens“:Aufbauend auf „Spur8“ vermittelt dieser Nachfolgekurs weiterführende und vertiefende Informationen und Erfahrungen für ein engagiertes Christsein im Horizont ökumenischer Weite. Ziel ist dabei die Ermutigung des Einzelnen zur Teilhabe an der großen Sendung der Gemeinde Jesu. An 6 Abenden plus einem feierlichen Abschlussgottesdienst erleben die Teilnehmenden, wie sie im Glauben sprachfähiger, in ihrer Hoffnung gewisser und in ihrer Liebe zu Gott und dem nächsten Nächsten leidenschaftlicher werden. Ein Kurs für Christen, die weiterkommen wollen!
  • Trainingsworkshop für Hauptamtliche im Verkündigungsdienst: „Liturgische Präsenz im Gottesdienst“
    Kommunikation geschieht nicht nur mit dem Mund. Insbesondere im Gottesdienst und bei Amtshandlungen spricht der ganze Körper, angefangen bei der Kopfhaltung über Gestik und Mimik bis hin zur der Art und Weise der Bewegung. Die Gemeinde registriert mehr oder weniger alles, was wir tun oder auch lassen. Gottesdienst ist eine verdichtete Inszenierung hochkomplexer liturgischer Bewegungsabläufe. Sich dessen bewusst zu werden und solche Abläufe verinnerlichend zu trainieren ist Inhalt dieses „Schauspielunterrichtes für Theologen.“ Denn nur wer „spielerisch“ beherrscht, was er zu tun hat, wirkt authentisch und erreicht seine Zuhörer mit Kopf, Herz und Verstand. Für Anfänger und Fortgeschrittene!
  • Tagesworkshop „Damit wir uns nicht trennen“:
    Dieser Workshop eignet sich sowohl als Ehevorbereitungsseminar im Vorfeld einer Kirchlichen Trauung als auch im Sinne einer begleitenden Maßnahme für Ehepaare innerhalb und außerhalb der Gemeinde.Auf der Grundlage des DISG-Persönlichkeitsmodells lernen die Paare das Verhalten des Partners besser einzuschätzen und damit auch wertzuschätzen. Bestehende Spannungen bzw. Festlegungen können abgebaut, bisher unbekannte Synergien freigesetzt werden.Auf Wunsch kann dieser Workshop auch die Gestalt eines Wochenendseminars mit gottesdienstlichem Rahmen erhalten.
  • Rhetorikseminar – „Entdecke den Obama in Dir“
    Es ist schön, wenn Menschen etwas zu sagen haben. Noch schöner ist es, wenn sie Gehör finden. Wie sich Zuhörer gewinnen, begeistern und überzeugen lassen vermittelt dieses Seminar zur Alltagsrhetorik. Zur Sprache kommen sowohl inhaltliche Themen wie Struktur, Aufbau und Stilmittel eines Kurzvortrages als auch Fragen des expressiven Ausdrucks wie Körpersprache, Stimmtechnik und Umgang mit Lampenfieber. Ein Seminar für jeden, der das Reden in der Öffentlichkeit nicht mehr tunlichst vermeiden, sondern wie Barak Obama sichtlich genießen möchte.

Weitere Seminare auf Anfrage.